FAUST – DER TRAGÖDIE ERSTER TEIL

Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe

DI, 07. – DO, 09. August 2007
Freilicht im Hof der Festung Hohenwerfen, A-5450 Werfen
Bei Regen im Kasemattengewölbe der Burg | Einlass: 19.30 Uhr | Beginn: 20.00 Uhr

| KARTENPREISE |

Vorverkaufspreis EUR 16,-/13,-* | Abendkasse 18,-/14,-*
* Ermäßigung nur für Schüler und Studenten bis 27 Jahre und Schwerbehinderte mit Ausweiskontrolle beim Einlass. Bei Ö-Ticket zuzüglich VVK-Gebühr.

| VORVERKAUFSSTELLEN |

Jetzt online kaufen!
Allgemein Ö-Ticket Tel. 01-96096 sowie in allen Salzburger Raiffeisenbanken (Ticketservice), Salzburger Sparkasssen und allen anderen Österreich-Ticket Vorverkaufsstellen.

ab 15. JUNI 2007
Werfen Tourismusverband Tel. 06468-5388 – Markt 35
Sankt Johann Metal-Shop Tel. 06412-8009 – Liechtensteinklammstr.3

| INHALT |

„Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor!“: Heinrich Faust zieht die Bilanz seines Lebens und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis: Als Wissenschaftler fehlt es ihm an tieferer Einsicht und verwertbaren Ergebnissen, und als Mensch ist er unfähig, das Leben zu genießen. Da verspricht er dem Teufel Mephistopheles seine Seele, wenn es diesem gelingen sollte, ihn aus seiner ruhelosen Unzufriedenheit zu befreien. Mephistopheles geht den Pakt ein und verschafft Faust Einblick in Banalitäten und Mysterien und verstrickt ihn in die tragisch verlaufende Liebschaft mit der jungen Margarete, genannt Gretchen.

| ZUM STÜCK |

“Es irrt der Mensch, solang er strebt.”: Goethes „Faust – Der Tragödie erster Teil“ ist wohl eine der bedeutendsten deutschsprachigen Dichtungen für die Bühne. Markus Steinwender wird eine Inszenierung schaffen, die den „Faust“ dahin bringt, wo er hingehört: von den Herzen der Schauspieler direkt in die Herzen der Zuschauer. Denn schon Goethe schrieb über seinen „Faust“: “Aber doch ist alles sinnlich und wird, auf dem Theater gedacht, jedem gut in die Augen fallen. Und mehr habe ich nicht gewollt. Wenn es nur so ist, daß die Menge der Zuschauer Freude an der Erscheinung hat; dem Eingeweihten wird zugleich der höhere Sinn nicht entgehen!”

Es spielen Georg Reiter (Faust) vom Schauspielhaus Salzburg und Melanie Kogler (Gretchen) vom Salzburger Landestheater und die langjährigen theaterachse-Ensemblemitglieder Thomas Schächl (Mephisto) und Christian Scharrer (u.a. Wagner, Schüler, Marthe).

Mehr zum Stück finden Sie hier.

Veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Werfen!

| DER SPIELORT |

Hoch über dem Salzachtal, zwischen Tennen- und Hagengebirge, thront die 900 Jahre alte Festung Hohenwerfen. Erlebnishungrige und Kulturbegeisterte kommen in Hohenwerfen voll auf ihre Rechnung. Den Besucher erwartet eine Vielfalt an Unterhaltung und Angebot. Von Burgführungen mit Waffenausstellung, einer stilvollen Burgschenke, einem Ritterladen über den historischen Landesfalkenhof mit täglichen Flugvorführungen, dem 1. österreichischen Landesfalkenmuseum bis hin zu regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen. Die theaterachse spielt schon seit vielen Jahren auf der Festung ihr jeweiliges Sommertheaterstück. Und die Kulisse der ehemaligen Wehrburg aus dem 11. Jahrhundert bietet dafür den idealen Rahmen. Mehr über die Festung Hohenwerfen erfahren Sie hier.

| KARTENBEDINGUNGEN |

Grundsätzlich wird im Freien gespielt, bei absehbarem Regen in der Burg. Es gilt freie Platzwahl! Eine begonnene Vorstellung im Freien wird bei Regen abgebrochen und es besteht – wie bei Freilichttheatern allgemein üblich – kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises. Kein Einlass nach Beginn der Vorstellung! Ton-, Foto-, Film-, und Videoaufnahmen, auch für den privaten Gebrauch, sind untersagt. Gekaufte Karten sind vom Umtausch oder Rückgabe ausgeschlossen.