• Arme ArtenStück für Jugendliche ab 12 Jahren von Mathias Schuh VON UND MIT Mathias Schuh DAUER ca. 65 Minuten, keine Pause AUFFÜHRUNGSORTE Die Produktion ist mobil und mit oder ohne Bühne spielbar. Die Spielfläche sollte ca. 2-3m Tiefe und 4m Breite in einem Klassenzimmer, Seminarraum, Bühnenraum, etc. haben.Jonas ist auf einem Bauernhof aufgewachsen und kannte noch eine ansatzweise intakte Natur. Er erzählt aus seiner Kindheit, von seinen Hühnern und dem Biobauernhof der Eltern, der von konventioneller Landwirtschaft umgeben war. Er erzählt von seiner Schwester und seiner Freundin und er bringt uns das Leben der Maulwürfe, der Bienen und des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings näher. Fasziniert von einem Biotop im Goldfischglas gleitet seine Erzählung dabei schon mal zu den Waldrodungen im Amazonas und zu Politikern, die lauthals „Fake News“ propagieren, ab.  Jonas Jugend war geprägt vom Aufbruch. „Fridays for future“ und viele andere Organisationen bemühten sich um ein Überdenken unserer Lebensweise. Doch bis heute, 2037, ist nicht wirklich viel passiert. Der "point of no return" ist erreicht und was nun auf uns zukommt ist fatal. Die Prognosen seiner Kindheit waren ein Anstieg der Durchschnittstemperatur um 2 Grad Celsius und des Meeresspiegels um 2 Meter. Wo es möglich war, wurden Dämme gebaut um die Küstenregionen Europas zu schützen. Venedig ist versunken. Doch die gute Nachricht ist: Prognosen stimmen nie. Die schlechte Nachricht: Es kommt manchmal noch schlimmer… Das Klassenzimmerstück „Arme Arten“ wurde 2019 für das Theater an der Rott in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Rottal-Inn geschrieben und in der Regie von Mathias Schuh uraufgeführt. Nach der öffentlichen Präsentation, die PädagogInnen und SchülerInnen begeisterte, waren über 40 Spieltermine binnen weniger Tage ausgebucht. 2020 wurde das Stück auf österreichische Verhältnisse umgeschrieben. Von Mathias Schuh neu inszeniert und selbst gespielt, ist es als mobile Produktion für Klassenzimmer, Schulaula, Seminare und Bühnen buchbar.
  • RECHT.SELBST.SICHERStück für Jugendliche ab 12 Jahren von Mathias Schuh REGIE Mathias Schuh MIT Lydia Nassall, Karoline Schragen und Daniel Pink FACHLICHE BERATUNG UND BEGLEITUNG Mag.a Astrid Egger, KiJA OÖ DAUER ca. 50 Minuten, keine Pause
  • Viel Lärm um NichtsKomödie von William Shakespeare.REGIE Mathias Schuh SPIEL Karoline Schragen, Lydia Nassal; Daniel Pink, Raphael Steiner und Bálint WalterAUSSTATTUNG Rafael Wenzel LIVE-MUSIKER*INNEN Mathias, Sophia und Tamina Schuh
  • Frau Hollenach den Brüdern Grimm für alle ab 4 Jahren.
    REGIE Mathias Schuh AUSSTATTUNG Rafaela Wenzel MUSIK Mathias Schuh MIT Karoline Schragen und Lydia Nassall DAUER ca. 50 Min.
  • Meine Schwester An(n)aKlassenzimmerstück zum Thema Bulimie und Magersucht von Mathias Schuh für alle ab 13 Jahren. Österreichische Erstaufführung. MIT Karoline Schragen REGIE UND AUSSTATTUNG Mathias Schuh SPIELDAUER ca. 55 min PREMIERE 13.1.2018 Theaterprojekt zum Thema „Kinder in psychisch belasteten Familien“ Co-Produktion der theaterachse und dem Verein JOJO- Kindheit im Schatten Das Thema „Kinder in psychisch belasteten Familien“ ist eines der wichtigsten Probleme die es zu behandeln gilt. Es existiert nur sehr wenig Theaterliteratur zu diesem Thema. Schon gar nicht für die Zielgruppe der ab Achtjährigen. Daher beschloss 2007 die Kija Salzburg ein Stück zu diesem Thema von der theaterachse schreiben zu lassen. Auf Basis von Gesprächen mit Sozialarbeitern/innen Pädagogen, Therapeuten, Jugendrichtern, Alkoholberatungsstellen und nicht zuletzt mit Betroffenen wurde ein Stück erarbeitet, das sich für Kinder ab 8 Jahren und deren Eltern eignet. Es wurde 2007 bis 2008 von über 5000 Kindern in Salzburg und Oberösterreich gesehen. 2016 wird das Stück in leicht aktualisierter Form unter der Schirmherrschaft des Vereines JOJO – Kindheit im Schatten von der theaterachse mit neuem Team neu inszeniert. Die Produktion wird wieder mobil in Schulen gezeigt und die Nachbereitungen in den Klassen werden von Pädagogen des Vereines JOJO durchgeführt. Das Theater wird für die Kinder/ Jugendlichen gratis angeboten. Frühe Hilfestellungen können das Leiden der Kinder und Eltern verkürzen In einer Familie mit einem oder vielleicht sogar zwei psychisch erkrankten Elternteilen aufzuwachsen, bedeutet, oft von frühester Kindheit an, eine altersunangemessene Verantwortung zu übernehmen. Dies heißt gegebenenfalls die Rolle des/der Ersatzpartners/-partnerin auszufüllen und nicht selten mit durch die Krankheit bedingten extremen Stimmungsschwankungen der Eltern(-teile), sowie mit Versprechen, die nie eingehalten werden können, konfrontiert zu sein. Oft gilt es über viele Jahre ein Familiengeheimnis zu wahren, das mit einem strengen Tabu belegt ist. Dies führt einerseits dazu, dass es den Kindern im Jugendalter häufig nicht gelingt, sich von ihren Eltern zu lösen. Andererseits geraten viele zunehmend in eine soziale Isolation, da es ihnen durch das Schweigegebot oft nicht möglich ist, sich anderen Personen gegenüber zu öffnen und sich über die häufig belastete Familiensituation mitzuteilen. Ein Ziel dieser Präventionsmaßnahme ist es, mit den Kindern über die Formen dieser Erkrankung zu sprechen. In jeder siebten Familie erfüllt ein Elternteil eine Lebenszeitdiagnose für eine psychische Störung. Nur ein geringer Prozentsatz dieser Kinder erhält in irgendeiner Form Hilfe, da sie nur schwer von Hilfsorganisationen erreicht werden können. Die Erfahrungen zeigen überaus deutlich, dass sich das Theater als Ausgangspunkt für eine produktive Auseinandersetzung mit Tabuthemen hervorragend eignet. Dieses Stück soll Kinder, Lehrer, Eltern ermutigen im Falle psychischen Erkrankungen in der Familie Ressourcen der Betroffenen für eine positive und konstruktive Entwicklung zu fördern. INHALTSANGABE Ria ist 9 Jahre alt und hat einen kleinen Bruder mit eineinhalb Jahren: Ihr Vater ist beruflich im Ausland und ihre Mama leidet an Depressionen und neigt zu Suchtmittelkonsum. Ria ist eine gute Schülerin. Sie gibt sich alle Mühe nach außen hin alles als normal erscheinen zu lassen, leidet jedoch sehr unter ihrer Verantwortung. Sie kann sich auf ihre Mutter nicht mehr verlassen und da sie ihr Familiengeheimnis hütet, wird auch lange Zeit niemand auf ihre Situation aufmerksam. Sie übernimmt wie selbstverständlich den Haushalt und schließlich die Pflege ihres Bruders. Sie hat keine Zeit mehr für ihre Freundin Tania. Rias Mutter vergisst den Geburtstag ihrer Tochter und zum ersten mal gibt es keine Geburtstagsparty. Tania glaubt nicht eingeladen zu sein und ruft Ria an. Tania hat längst eine Vermutung denn ihrer Mutter, die früher viel Kontakt zu Rias Mutter hatte, kommt das Verhalten Tanias Freundin schon länger seltsam und gleichzeitig bekannt vor. Ihr Vater war vor langer Zeit Alkoholabhängig. Tania bittet Ria ihrer Mama von Rias Situation erzählen zu dürfen und Ria willigt ein. Tanias Mutter beschließt Ria zu unterstützen… Auf einfühlsame Weise nimmt dieses Stück das Kind Ria in den Mittelpunkt der Handlung. Ihre Probleme, ihre unterschiedlichen Gefühle, ihre Zerrissenheit und die vielen Rollen die sie in Ihrer Situation auf sich nimmt und durchlebt. DATEN Stücklänge: ca.45 min. Darsteller: Bina Blumencron, Larissa Enzi, Marena Weller Zielgruppe: Kinder ab 8 Jahren, Eltern, Pädagogen Stück/ Regie: Mathias Schuh Musik: Mathias Schuh / StillesWasser Wiederaufnahme / Premiere: 19. 10. 2016 OVAL- Bühne im Europark Laufzeit der Produktion: 2016 - 2018 Spielorte: Schwerpunkt Stadt und Land Salzburg Das Stück wird nur in Verbindung mit der Nachbereitung durch den Verein JOJO angeboten INFOS Theaterstück Mathias Schuh / / Tel.:+43(0)650/7449686 ANFRAGEN / BUCHUNGEN / TERMINVEREINBARUNGEN Verein JOJO Mag. (FH) Sebastian Wirnsberger Tel.: +43 (0)650 39 15 337 Mail: